Mit dem Blick von Aussen

Erfahrungsbericht von unserer externen Mitarbeiterin und Senior Expertin Doris Mundt:

doris eitempera
Immer wieder und mit neuem Außenblick komme ich hier im Tal der Glücklichen/ Ait Bouguemez im Hohen Atlas an, bin gespannt, welche Entwicklung  sich in der école vivante während meiner fast halbjährigen Abwesenheit vollzogen hat.

Ich, Doris Mundt,  gehe im Auftrag des SES ( Senior Expert Service ) inzwischen im halbjährigen Rhythmus als externe und freiwillige pädagogische Mitarbeiterin für den Zeitraum von jeweils ca. zwei Monate an diese Schule.
Schwerpunkt meiner Aufgabe sind Kommunikationstraining und Begleitung bzw. Beratung der équipe in Fragen zur Teamarbeit und persönlicher/fachlicher Entwicklung.

doris
Ich selber habe  viele Jahre im Ausland/ China und Portugal an Deutschen Schulen gearbeitet, sie teilweise mit aufgebaut und/oder pädagogische Reformen mit eingeleitet und kann deshalb meine Erfahrungen in bi- oder multilingualen sowie interkulturellen Prozessen mit einbringen.

Seit zwei Jahren beobachte ich gespannt die Entwicklung der école vivante, – eine Vision die sich wie in Stein und Lehm gemeißelt, mehr und mehr wachsend, inzwischen bis zur Idee des campus vivant`e hin realisiert.
Das Bildungsgelände klettert langsam aber stetig den Berg hinauf, erste Schüler der sechsjährigen Grundschule besuchen ab Sommer  im Anbau nicht nur das Collège in dualem System, sondern tragen auch,  sicht- und spürbar für mich als Außenstehende, die andere Art Ihrer Education als Multiplikatoren in ihre Familien, in die Berber-Gesellschaft dieses Tals.

Vor meinem inneren Auge bilden sich kleine Lichtadern die sie, die Schüler und Schülerinnen aller hier anwesenden  Gesellschaftsschichten (aber überwiegend der ärmeren), mit sich tragen, Traditionen und Kulturen aufbrechen, aber nicht in Frage stellen, sondern erweitern und sehr unaufdringlich und geräuschlos weiterentwickeln.
Frauen bzw. Mütter wollen es ihren Kindern gleich tun, lesen und schreiben lernen, wollen anhand von Kooperativen finanzielle Unabhängigkeiten sowie Erleichterung der Haushalte erreichen.
doris action

All diese ermutigenden Energien gehen von diesem Bildungszentrum aus, viel mehr von den beiden Gründern, die diese Vision mit einer unglaublichen Entschlossenheit und Zuversicht gemeinsam mit ihrem kompetenten Team in die Tat umsetzen, sich von keinen Bedenken oder sogenannten Risiken ablenken lassen, sondern wie zwei Energiespender mit immensem  Allah-Vertrauen sich auf die Möglichkeiten statt auf die Probleme konzentrieren und quasi  Hand in Hand ihre gemeinsame Vision realisieren, sie kundtun mit allen verbundenen Realitäten.

Und es ist, als ob sich hier mehr und mehr ein Licht entzündet, das „ansteckend“ ist.
Abends wenn hier die Sonne untergeht, gehe ich auf das Schuldach und vor meinem realen Auge vollzieht sich in ihrer Farbkraft  ein magisches Bergleuchten. Bei diesen Lichtmomenten und -entwicklungen mit dabei sein zu dürfen, auch in der Hoffnung zum Gelingen mit beizutragen, Mut zu machen, Augenblick für Augenblick, sich immer wieder auf die Stärken eines jeden, vor allem bei den Kindern, zu besinnen, um so auch die Schwächen  eines jeden zu minimieren, ist ein Geschenk.

Wie z.B. bei den drei gehörlosen Kindern, die nun auch die Basisstufe der Schule besuchen und sich als Bereicherung aller darstellen. Denn alle, auch das Lehrpersonal, lernen, Dank einer wahren Meisterin, Fabienne Schwartz, einer Studentin  der Gebärdensprache, gemeinsam mit den tauben Kindern, neben dem Tamazirt ( regionaler Berbersprache), Arabisch, Französisch nun auch die franz. Gebärdensprache.
Und wieder schwappt eine lautlose aber sehr kommunikative und gefühlvolle Welle  der Verständigung über diese Schulgemeinschaft  wenn der „kleine Eisbär“ gebärdet wird, und uns allen dabei fast die Tränen vor Rührung kommen. Es ist nicht nur die Kunst der sprechenden Hände, sondern auch einer unterstreichenden und ausdrucksstarken Mimik , die dem Senden und Empfangen eine neue Dimension verleihen.

farben doris
Kunstprojekt “Malen mit Eitempera” , Doris und die 3.,4.,5. Klassen 

Advertisements