Einladung zum Frieden, zu Film, Vortrag und Kreativinseln in Tuttlingen

“Am kommenden Freitag, 01.07.2016 wird um 18 Uhr in der evangelischen Stadtkirche Tuttlingen der Film „Mare Nostrum. Ein Konzert. Eine Reise.“ gezeigt.
Das eindrückliche Bild- und Hörereignis nimmt den Betrachter und Hörer mit auf eine Reise zum Dialog der Kulturen und Religionen, die rund ums Mittelmeer zuhause sind. Der Film ist ein Konzert, eine Reise und ein spirituelles Erlebnis auf dem Weg zu einer besonderen Begegnung. Bilder und Musik setzen Kreativität frei, die sich weiter entfalten will: Künstlerisch, poetisch, malerisch, musikalisch. Dafür werden in der leer geräumten Stadtkirche Kreativ-Inseln geschaffen.

Das Reiseziel im Film ist eine Schule im Berbergebiet des marokkanischen Atlasgebirge (https://ecolevivante.wordpress.com). Die Ex-Tuttlingerin Stefanie (Itto) Tapal-Mouzoun ist die Gründerin und Leiterin dort.
Schülerinnen der Schweizer Partner- Schule Scuola Vivante sind auf dem Landweg dorthin aufgebrochen. Zuvor wurde in ihrer Schule unter der Leitung des katalanischen Dirigenten Jordi Savall ein Chor- und Instrumentalkonzert einstudiert und aufgeführt. Ihre Musik ist als Filmmusik zu hören.

Der Film ist eindrucksvoll, er wirkt, regt an, inspiriert.
Auf Kreativ-Inseln können und sollen sich im freien Raum der Stadtkirche Ideen und Anregungen weiter entfalten, mit Daniel Seeger und Martin Sturm (Musik und Gesang) Hans Uwe Hähn (Kunst), mit Sophie Zäh und Birgit Mattausch (Kreatives Gestalten) und Impulsen für Poetry Slam.
Das Ehepaar Tapal wird zusammen mit Lisa Schneider als Ex-Praktikantin der Schule mit Dokumenten, Informationen Impulse für eine zu gestaltende Wandzeitung geben.
Lukas Huber macht Falaffel zum selber Füllen mit orientalischen Gewürzen. Wasser gibt’s zum Durstlöschen

Wir wollen Begeisterung dafür wecken, so Pfarrer Junginger, dass den gegenwärtigen Krisen zum Trotz, die Verheißung des Friedens in Form von Begegnung kreativ zur Entfaltung kommen kann und gegenseitige Bereicherung erfahrbar wird. Unsere Stadtkirche bietet dafür einen wunderbaren Rahmen, geht es doch um nichts geringeres als die Völkervision des Schalom, arab. Salaam.
Die Freude genau daran gilt es zu nähren und zu beflügeln. Menschen jeglichen Alters, kultureller Prägung und nationaler Herkunft sind herzlich eingeladen!” (lokale Pressemitteilung)

stadtkirche

Advertisements