Persönlichkeit mit Herz: Martina, unsere Volontärin aus Österreich

 

„Es überrascht mich immer wieder, dass es eine so tolle Schule in dieser Abgeschiedenheit gibt. Kinder erfahren Bildung, aber auch auf ihre Persönlichkeitsentwicklung wird großen Wert gelegt – ein Vorbild für viele Schulen!“

Interview mit Martina Hansemann, die insgesamt mehr als 2 Monate bei uns am Campus tätig war:

Was war deine Motivation dich für andere zu engagieren?

In meinem Sabbatical war es mir wichtig, etwas für mich und gleichzeitig auch für andere zu tun. Ich wollte reisen und wandern, aber auch mit Kindern arbeiten und mein Wissen weitergeben. „Persönlichkeitsentwicklung für beide Seiten“ war meine Motivation und ist mein Credo.

Warum Marokko und die école vivante?

Ich war 2017 mit Weltweitwandern in Marokko wandern und auch bei der Schuleröffnung. Das Ait Bougmez Tal und die lebendige Schule haben mich mitten ins Herz getroffen. Einige Monate später hatte ich die Gelegenheit Itto bei einer Veranstaltung im Weltweitwandern-Basecamp in Graz kennenzulernen. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und da war die Entscheidung leicht, diesen Ort für mein Sabbatical zu wählen. Das Tal und die Freundlichkeit der Menschen hier begeistern mich einfach.

Was für ein Mensch bist du?

Ich arbeite als Chemotechnikerin beim Land und habe vier Kinder. Ich bin stets offen für Neues und andere Kulturen ziehen mich magisch an. Eigentlich bin ich ein zurückhaltender Typ, der gerne beobachtet und das Arbeiten mit Kindern liebt.

Was machst du in der Schule?

Ich bin das „Mädchen für alles“ und das bereitet mir große Freude, weil kein Tag wie der andere ist. Ursprünglich wurde ich für den Chemie-Unterricht vorgesehen, aber da überall anzupacken ist, mache ich das auch. Jetzt bin ich dort, wo ich gebraucht werde: Derzeit vorallem im Kindergarten, beim Kunstunterricht, bei den Vorbereitungen für den Gebärdensprachenunterricht oder ich kümmere mich um die Bibliothek. Natürlich bin ich nach wie vor beim Chemieunterricht und im Labor mit den Schülerinnen und Schülern.

Wie schätzt du die Zukunft des Campus vivant´e ein?

Die Schule hat bestimmt Zukunft, sie ist ja ständig am Wachsen: Zum Beispiel wurde erst kürzlich der Kindergarten neu eröffnet und der Bau der Académie Vivante steht am Plan. Die Kinder werden hier gut auf das Leben vorbereitet. Und egal, ob Gymnasium oder ob sie etwas anderes machen, es ist für uns alle spannend, wenn die ersten Kinder mit dem Collège fertig sind, wohin ihr Weg sie dann führt…

Liebe Martina,
vielen lieben Dank für dein Engagement und deine grosse Hilfe in allen Bereichen,
und für die Liebe mit der du für die Kinder am campus vivant’e da warst!
Schade dass dein Aufenthalt so schnell umging – alles Gute für dich und deine Rückkehr nach Graz!

 

Advertisements